sonderthemen

KOMMUNION & KONFIRMATION

Der ganz besondere Tag für junge Christen

Am Tag ihrer heiligen Erstkommunion stehen Kinder ganz im Mittelpunkt – in der Kirche und auch in der Familie. Deshalb sollte auch alles gut geplant sein – vom Outfit bis zur Tischdeko.
01.03.2017

Die meisten Kinder fiebern dem Tag ihrer Kommunion oder Konfirmation eifrig entgegen. An diesem Datum bestätigen sie ihren Eintritt in die Kirchengemeinde. Dieser besondere Tag wird oft groß gefeiert und dafür bedarf es einer frühzeitigen Planung.

Im Christentum besiegelt man mit der Kommunion oder Konfirmation seinen Eintritt in die Gemeinschaft der Kirche. Während der Eintritt in die katholische Kirche mit der Ersten Heiligen Kommunion erfolgt – die Kinder sind meist neun Jahre alt – nennt sich dieses Zugeständnis in der evangelischen Kirche Konfirmation. Diese erfolgt meist bevor das 14. oder 15. Lebensjahr beendet wurde. Dem Ereignis zuvor kommt der Kommunions- oder Konfirmandenunterricht, in dem auf den Festakt und den religiösen Hintergrund vorbereitet wird.

Das perfekte Outfit für den besonderen Tag

Jungs und Mädels werfen sich zum besonderen Anlass der Kommunion und Konfirmation in ein schickes Outfit – ob Kleid, Hosenanzug oder Hemd mit Jackett, Hauptsache es sieht gut aus. Doch zum perfekten Outfit gehören auch die schicken Schuhe, für die Jungs ein Schlips oder eine Fliege und für die Mädels vielleicht ein kleiner Blumenkranz im Haar und eine Jacke. Daher ist die Wahl des Outfits ein besonderer Akt im Vorfeld. In speziellen Läden mit Mode zu diesem Anlass kann man sich beraten lassen und den Kindern die Vorfreude auf den Tag ihrer Kommunion und Konformation besonders schmackhaft machen.

Die Feierlichkeit nach der Zeremonie

Mindestens genauso wichtig wie das perfekte Outfit ist natürlich auch die Feier im Anschluss an die Zeremonie in der Kirche. Diese will frühzeitig geplant sein. Zahlreiche Überlegungen stehen dafür im Vorfeld an. Soll im kleinen familiären Kreis gefeiert werden? Möchte man zu Hause auftischen oder sich doch gemütlich in einem Restaurant bedienen lassen? Vielerorts wird beispielsweise die Kommunion an zwei Tagen gefeiert: Auf den so genannten Weißen Sonntag mit der Familie folgen am Montag darauf Kaffee und Kuchen für Nachbarn und Freunde. Ist der Rahmen grob festgelegt, dann sollten frühzeitig auch die Einladungen verschickt werden. Um die Kinder mit in die Planung ihrer Feier zu involvieren, können die Einladungen beispielsweise auch gemeinsam gebastelt werden. Gleiches gilt für Tischkärtchen oder andere Dekorations-Elemente wie die Kerzen. Auch die Dankesgrüße können mit den Kindern gemeinsam gebastelt werden: ob als Karte oder als Etikett für eine kleine Flasche Wein. So wird die Feier wirklich zu einem großen Fest für das Kommunions- oder Konfirmationskind.

Großer Tag, große Geschenke?

Außer Frage ist, dass zu einem besonderen Tag auch besondere Geschenke gehören. Daher fällt das Präsent zum offiziellen Eintritt in die Kirchengemeinde meist etwas üppiger aus.

Außerdem bekommen die Kinder oftmals auch von entfernten Bekannten sogar Glückwünsche übermittelt und kleine Geschenke überreicht. In vielen Gemeinden hat es sich zudem eingebürgert, dass die Geschenke dann am Vortag der kirchlichen Feier persönlich den Kindern gegeben werden. Auf der Haustür bedanken sich diese dann für die Präsente mit kleinen Aufmerksamkeiten wie beispielsweise einem Tütchen mit Süßigkeiten.