sonderthemen

LEISTUNGSSTARK KFZ-Branche der Region

Foto: Thorben Wengert/pixelio.de
23.02.2017

Foto: Thorben Wengert/pixelio.de

Mit dem Wunschauto auf Probefahrt

www.helenesouza.com / pixelio.de
23.02.2017

Ist die Sicht nach hinten optimal? Wie groß ist der Wenderadius? Sitzt auch der Zwei-Meter-Mann bequem? Autohäuser bieten eine Testfahrt mit dem Wunschauto zum Sehen, Fühlen und Fahren. Hier die wichtigsten Regeln für die Probefahrt.

Vorbereitung

Mit einer Vereinbarung über die Probefahrt sind Käufer und Verkäufer auf der sicheren Seite. Sie hält fest, wie lange der Test dauert, wo und wie viele Kilometer zurückgelegt werden dürfen, wer die Spritkosten zahlt, fahren darf und im Schadenfall haftet. Händlerautos sind Haftpflicht- und Vollkaskoversichert.

Schäden zahlt der Probefahrer also nur in Höhe der vereinbarten Selbstbeteiligung und wenn er grob fahrlässig oder vorsätzlich gehandelt hat – alkoholisiert oder mit dem Auto beispielsweise am Wochenende auf Vergnügungstour unterwegs war. Fahren dürfen ausschließlich die im Vertrag festgeschriebenen Personen. Die Händler wollen Führerschein und Personalausweis sehen.

Fahrt

Die Strecke sollte vorab geplant sein und sowohl Stadt- als auch Landpartien einschließen. Das Fahrwerk outet sich nun mal besser auf Kopfsteinpflaster, die Drehzahlen auf freier Strecke. In Haarnadelkurven zeigt sich die Wendigkeit und schließlich zu Hause, ob das Cello auch in den Kofferraum und das Auto in die Garage passt.

Eine Checkliste hilft in der Aufregung, Eindrücke und Fakten zu sortieren. Bei all dem hilft ein fachkundiger Begleiter, der auch mal das Steuer übernimmt. Vier Augen sehen mehr als zwei. Perfekt, wenn auch der Verkäufer dabei ist.

Auswertung

Zeit für die Bestandsaufnahme. Die Checkliste wird abgehakt und offene Fragen und Wünsche mit dem Händler geklärt: Prospekte, Zusatzausstattungen, Garantie, Finanzierung, Inspektionen, Inzahlungnahme des Gebrauchten. Das bietet der Kauf im Internet ebenso wenig wie den persönlichen Ansprechpartner rund ums eigene Auto.

Neues Auto ohne Zulassungsstress

Foto: RainerSturm/pixelio.de
23.02.2017

Folgende Unterlagen müssen bei einer Um-, Ab- und Neuzulassung bei der Zulassungsstelle vorgelegt werden:

Fahrzeugbrief

Fahrzeugschein

Kfz-Doppelkarte: Bestätigung über den Haftpflichtversicherungsschutz

Personalausweis oder Reisepass und eventuell Meldebescheinigung des einzutragenden Halters

Eventuell Kennzeichen bei Ummeldung

bei einer Zulassung auf eine Firma: Handelsregisterauszug/Gewerbeanmeldung

Beim Anmelden von Gebrauchtwagen oder bei einer Wiederzulassung kommen folgende Dokumente hinzu:

Bescheinigung über Haupt- und Abgasuntersuchung

Kennzeichen, wenn das Fahrzeug bisher außerhalb des Kreises zugelassen war

Gegebenenfalls Abmelde- oder Stilllegungsbescheinigung, Unbedenklichkeitsbescheinigung vom Kraftfahrt-Bundesamt – bei Wiederzulassung eines gelöschten Fahrzeugs

Falls Sie jemanden mit der Zulassung beauftragen, braucht derjenige eine Vollmacht mit der Unterschrift des Halters sowie den eigenen Personalausweis.

Wer sein bereits abgemeldetes Auto überführen will, benötigt ein so genanntes Kurzzeit-Kennzeichen. Auch hier gelten besondere Bestimmungen:

Kurzzeit-Nummerschilder erhalten nur Personen, die in Deutschland wohnen.

Das Kennzeichen gilt nur in Deutschland und nicht im Ausland.

Das Schild ist fünf Tage gültig und muss extra angefertigt werden. Kostenpunkt: circa acht Euro.

Es wird nur gegen Vorlage der Deckungskarte für eine Kurzzeitversicherung ausgestellt.

Das Kennzeichen enthält die Kennung der Zulassungsstelle, also zum Beispiel HH für Hamburg, oder M für München. Danach folgt die Zahlenkombination 04 und am rechten Rand gibt es einen gelb unterlegten Balken mit dem eingestanzten Datum, wann das Schild ungültig wird.

Ein rotes Nummernschild gibt es übrigens für Privatpersonen nicht mehr.

Drei Diamanten seit über 37 Jahren

23.02.2017

Aus dem 1948 von Albert und Annemie Buschmann gegründeten Familienunternehmen entwickelte sich eine bis heute währende Tradition, in der man den Namen Buschmann mit allen Bereichen rund um das Kraftfahrzeug in Verbindung bringt.

Im Jahre 1980 fand man mit der Übernahme von Mitsubishi Vertrieb und Service in den neuen Räumlichkeiten im Gewerbegebiet Trierweiler, zentral zu Trier – Luxemburg – Bitburg einen Partner, der seit über 37 Jahren hier seine drei Diamanten leuchten lässt.

Kontinuierlich ist der Betrieb in Größe und Umsatz zu einem der stärksten Mitsubishi-Händler in Deutschland gewachsen, wobei eine große Auswahl an gepflegten Gebrauchtwagen sowie eine große Anzahl an Geländewagen im „Allrad-Treff“ das Fahrzeugprogramm abrunden.

Service für alle Marken, hochwertige Mechanik-, Karosserie- und Lackarbeiten mit modernsten Diagnostikgeräten und gut geschulten Fachkräften bilden im Aftersales-Bereich die optimale Ergänzung zum Vertrieb.

Mit einem Mitarbeiterstamm, dessen Betriebszugehörigkeit im Durchschnitt bei 20 Jahren liegt, ist Kontinuität, Treue und Zuverlässigkeit eine gelebte Größe, die man auch im Umgang mit den Kunden als Maßstab anlegt. Mit der Übernahme der Betriebsstätte in Trierweiler durch Jörg Buschmann als geschäftsführendem Inhaber wurden die Weichen für die Zukunft unter dem seit Beginn geltenden Grundsatz gestellt: „Buschmann Service – 24 Stunden Dienst am Kunden.“

Zu diesem Service gehören Inspektionen und Verschleißreparaturen für alle Fabrikate, die zeitwertgerechte Reparatur älterer Fahrzeuge, Klima- und Standheizungsservice, Reifenservice und Reifenreparatur, Scheibenservice, -reparatur und tägliche HU/AU. Dazu gehört auch Zubehöreinbau und modernste Motordiagnostik für alle Fabrikate, Karosserie- und Lackarbeiten für alle Fabrikate, Verarbeitung von Lacken auf Wasserbasis, die Behebung von Dellen und Hagelschäden, Rahmenrichtbank und Spurvermessung sowie Unfallservice mit Abwicklung aller Versicherer.

Zu den Leistungen der Mitsu-bishi-Profis zählt die Neuwagenvermittlung aller Fabrikate und eine große Auswahl an Gebrauchtwagen aller Fabrikate. Hier besteht eine große Auswahl am Lager. Auch für die Freunde des Allradfahrzeugs besteht eine große Auswahl an Fabrikaten.

Des weiteren kauft das Autohaus Jörg Buschmann gebrauchte PKW aller Fabrikate an und erledigt die Zulassung von PKW's in ganz Deutschland und Luxemburg.

23.02.2017