sonderthemen

SV Eintracht Trier 05 – SSV Ulm 1846

Sonntag, 19. Februar // 14 Uhr // Moselstadion Trier

17.02.2017

Ulm zu Gast an der Mosel – Eintracht will den nächsten „Dreier“

Christian Telch im Kampf um den Ball. Foto: Sebastian Schwarz
17.02.2017

Keine Verschnaufpause für den SVE: nur vier Tage nach dem wichtigen Auswärtserfolg beim FC Homburg steht bereits das nächste Heimspiel in der Regionalliga Südwest auf dem Programm. Mit dem SSV Ulm ist am Sonntag ein echter Traditionsverein im Moselstadion zu Gast.

Die Erleichterung war groß, der Jubel entsprechend ausgelassen. Mit dem 2:1-Erfolg in Homburg gelang dem SVE am vergangenen Mittwoch endlich der erste Auswärtssieg der Saison. Damit sieht die Bilanz aus den beiden Nachholspielen gegen die Saarländer und die U23 des 1.FC Kaiserslautern für die Moselstädter durchaus ordentlich aus, insgesamt vier Punkte konnten die Blau-Schwarz-Weißen dort erobern. Das Ziel fürs Aufeinandertreffen mit dem SSV Ulm am kommenden Sonntag ist deshalb klar definiert: Den Schwung und das Selbstvertrauen aus der vergangenen Woche mitnehmen und die drei Punkte in der ältesten Stadt Deutschlands behalten. Auch wenn sich die Tabellensituation des SVE durch den guten Start ins Jahr 2017 etwas entspannt hat, braucht das Team von Oscar Corrochano im Abstiegskampf trotzdem jeden Zähler. Der Coach zeigte sich am Mittwoch zufrieden über die Leistung seiner Mannschaft, insbesondere der zweite Durchgang im Homburger Waldstadion hatte dem Übungsleiter gefallen. „Die zweite Hälfte war von der gezeigten Moral, unserer Ballsicherheit und vom Teamgeist her nur schwer zu toppen“, gab er nach Spielende zu Protokoll. Mit den „Spatzen“ aus Ulm kommt eines der Überraschungsteams der Liga in die älteste Stadt Deutschlands. Der Aufsteiger steht aktuell auf einem hervorragenden 6. Rang, im Hinspiel bekamen auch die Trierer die große Qualität im Kader der Schwaben zu spüren.

Trotz einer 1:0-Führung mussten sich die Blau-Schwarz-Weißen im Donaustadion am Ende mit 3:1 geschlagen geben. Am Sonntag um 14 Uhr hat das Team von Cheftrainer Oscar Corrochano im Moselstadion die Chance zur Wiedergutmachung.

Das Portrait: Chris Keilmann

17.02.2017

Trikot-Nummer: 1

Position: Torhüter

Nationalität: deutsch

Geburtsdatum: 2. April 1992

Größe: 183 cm

Gewicht: 88 kg

Spitzname: Keule

Geburtsort: Heppenheim

Familienstand: ledig

Hobbys: PS4, Freunde

Lieblingsessen: Rumpsteak und Salat

An Trier gefällt mir am besten: Fornelli

Lieblingsfilm: Habe viele

Lieblingsreiseziel: Malle

Wünsche für die Zukunft: Immer gesund bleiben und den Schritt in den Profibereich schaffen

Nach meiner Fußballer-Laufbahn möchte ich: Weiterhin im Sportbereich tätig bleiben