sonderthemen

DAS SITZT – Kleidung nähen und ändern lassen vom Profi

Ist Ihr Kleiderschrank frühlingsfit?

16.02.2017

Bei den stetig steigenden Temperaturen wird es höchste Zeit, die tristen Winterklamotten in die hinterste Ecke zu verbannen und den Kleiderschrank mit floralen Mustern und frischen Farben zu füllen.

Blüten sind ein Muss

 

im Frühling

Passend zu den frühlingshaften Trendfarben zeigt sich die Sommermode 2017 zauberhaft blumig. Egal, ob auf leichten Kimonos, wallenden Kleidern, Jeans oder Schuhen –

 

überall blüht es. Der florale Trend reicht dabei von romantischen Blütenstickereien bis hin zu exotisch wirkenden Mustern wie Hibiskus- oder Kaktusblüten.

Die 80er

 

sind zurück!

Knallige Farben, Metallicstoffe, Schulterpolster und auftoupierte Haare. Die 80er-Mode ist wieder da! Rüschen, Karottenhosen und Lackleder feiern ein Comeback, allerdings diesmal weniger schrill. Auch Streifen und Vichy-Karos erobern die Frühlingsmode 2017. Und neben Blumen geben vor allem Streifen und klein karierte Stoffe bei den neuen Modetrends den Ton an.

 

Wer also im kommenden Frühling zu den Trendsetterinnen gehören möchte, sollte sich schleunigst überlegen, mit welchem Outfit er glänzen möchte.

Mode selbst kreieren oder sogar entwerfen?

Wem das Angebot in den Modeläden nicht genügt, kann zum Beispiel auch selbst Hand anlegen und zur Nähmaschine greifen.

 

Mit ein wenig Geduld, einer guten Nähmaschine und den passenden Nähutensilien kann man individuelle Einzelstücke selbst nähen.

 

Sie können überhaupt nicht mit Nadel und Faden umgehen und schon gar nicht mit einer Nähmaschine? Dann macht das auch nichts. Ihre kreativen Ideen setzten die Schneiderbetrieben und Näh-Ateliers in der Region gerne für Sie um.