sonderthemen

KÜCHENTRÄUME

Digital und gemütlich

Das Herzstück der Wohnung ist die Küche: Geborgenheit und Gemütlichkeit kommen hier schnell auf. Fotos: AMK
11.01.2017

Moderne Küchen sind das Herzstück einer jeden Wohnung. Hier treffen sich Familienmitglieder und Freunde, hier wird kommuniziert und natürlich auch gekocht.

So wie ein leckeres Essen aus vielen verschiedenen Ingredienzien besteht, so ist auch die moderne Küche eine Kombination verschiedenster Bedürfnisse.

Der Möglichkeitenmix liegt nicht nur im Trend moderner Küchengestaltung, sondern ist auch die wohl professionellste Verbindung aller Zeiten. Die Hersteller von Küchenmöbeln und Küchengeräten haben in den vergangenen Jahren die Wünsche und Anforderungen von Profiköchen auf private Küchen übertragen. Es entstanden Materialkombinationen aus Holz, Stahl, Stein, Kunststoff und Glas, die Arbeitsvorgänge wie die Zubereitung von Speisen und das spätere Reinigen von Flächen oder Arbeitsgeräten erleichtern und die damit auch zum gesamten Wohlempfinden beigetragen haben. Hinzu kommen die Vorteile moderner Elektrogeräte, die heute mit Energieeinsparung und enorm leisen Laufgeräuschen punkten.

Ganz aktuell im Trend ist die Vernetzung der Hausgeräte untereinander. Der Siegeszug von Smartphones und Tablet PCs und die Ausstattung der Haushalte mit W-LAN machen es beispielsweise möglich, die neuen vernetzungsfähigen Hausgeräte von überall aus zu kontrollieren und zu steuern. Die digitale Lifestyle-Küche eröffnet vorher nie da gewesene Möglichkeiten. Hier werden funktionale mit spielerischen Elementen verbunden, so dass die ganze Familie Spaß haben kann. Die stressige Frage, ob der Herd wirklich aus ist, gehört damit der Vergangenheit an, denn man kann von überall her Backofen oder Herd ansteuern und kontrollieren. Praktisch ist auch eine sogenannte „Backofen-App“, die Tipps und Ideen für Rezepte liefert und gleich einen „digitalen Einkaufszettel“ generiert. Die digitale Vernetzung birgt schon heute eine Reihe Vorteile für die Benutzer. Wenn der Kühlschrank selbst weiß, welche Zutaten für einen Eintopf fehlen und den Einkaufszettel selbstständig an den Online-Shop schickt, dann wird „Raumschiff Enterprise“ Realität. Ansehen kann man die neuesten Technologien und Küchentrends übrigens auf der LivingKitchen 2017 in Köln. Mit über 1 300 Unternehmen aus 50 Ländern präsentiert sich das Messeduo aus imm cologne/LivingKitchen vom 16. bis 22. Januar.

Richtig lüften in der Küche

Formschöne Inselhaube mit Sensortechnologie, TouchControl-Bedienung sowie einer praktischen Auffrisch-Funktion. Pro Stunde aktiviert sie sich für jeweils 10 Minuten, um die Raumluft konstant frisch zu halten. Foto: AMK
11.01.2017

Küchendünste – ein buntes Gemisch aus Fett- und Wassermolekülen, Geruchspartikeln und Schwebeteilchen wie Staub, Allergene, Viren, Keime und Pollen – steigen mit etwa einem Meter pro Sekunde in die Höhe. Da nützt ein offenes Küchenfenster wenig.

Die Melange schlägt sich ohne Absaugung durch eine effiziente Haube als Kondensat nicht nur an den Hängeschränken und in der Nähe des Kochfeldes nieder, sondern verteilt sich im gesamten Raum. Besonders unangenehm: die im Dampf enthaltenen Fettpartikelchen bleiben auf den Oberflächen haften. Werden sie nicht umgehend entfernt, überzieht mit der Zeit ein klebriger Fettfilm die attraktiven Möbelfronten und Hausgeräte, der sich zudem mit anderen Geruchs- und Schwebstoffen verbindet. Verharzt das Ganze, ist es kaum noch von den Oberflächen zu entfernen.

Wie das richtige und individuell optimale Lüftungskonzept aussieht, bespricht man am besten mit einem Küchenspezialisten seines Vertrauens. Dabei ist zunächst folgende Frage zu klären: soll es eine Abluftlösung sein, bei der die Küchendünste über Abluftkanäle und einen Wanddurchlass nach draußen ins Freie abgeleitet werden. Oder eine Umluftlösung – die angesaugten Wrasen werden durch spezielle Filter gereinigt und danach wieder in die Raumluft zurückgeführt – oder wollen die Nutzer zwischen Abluft- und Umluftmodus selbst wählen und umschalten können: etwa im Sommer auf einen leistungsfähigeren Abluft- und im Winter auf einen energiesparenden Umluftbetrieb.

In den eigenen vier Wänden bietet sich eine Luftführung ins Freie an (Abluft). In Mietwohnungen und Energiesparhäusern sind Umlufthauben eine gute Wahl. Allerdings sollte beim Kauf auf jedem Fall einem leisen und energieeffizienten Marken- statt einem Billigprodukt der Vorzug gegeben werden. Neben der richtigen Lüfterleistung und einem ausreichend hohen Luftwechsel pro Stunde – der Fachmann berechnet dies anhand des individuellen Kochaufkommens sowie der Raumgröße – kommt bei Markenhauben eine hochwertige Filtertechnik zum Einsatz. Dazu zählen mehrlagige Metallfilter mit einem Fettabscheidegrad von mindestens 85 Prozent. Top sind 95 Prozent, denn sie entsprechen der besten Energieeffizienzklasse A. Fettfilter müssen regelmäßig im Geschirrspüler gereinigt werden, je nach Kochaufkommen und -intensität etwa alle zwei bis drei Monate. Eine Fettfilterreinigungsanzeige informiert, wann es soweit ist. Aktivkohlefilter sorgen bei Umluftbetrieb für die Beseitigung von Gerüchen.

Zum richtigen Lüften gehört neben der Wahl der passenden Leistungsstufen während des Kochens und Bratens auch das Laufenlassen der Haube für 10 oder 15 Minuten, wenn die Kochprozesse vorbei sind (Nachlaufautomatik). Wer sich darüber keinerlei Gedanken machen möchte, wählt eine intelligente Dunstabzugshaube, die mit dem Kochfeld kommunizieren kann – mittels Sensor oder Infrarot.

Egal, wie viel oder stark gekocht und scharf angebraten wird, diese Hauben stellen ihre Lüfterleistung automatisch auf die jeweilige Stärke der Kochschwaden und Gerüche ein. Praktisch ist auch eine automatische Auffrisch-Funktion der Raumluft.

Leistungsfähige Küchenhelfer

Formschöne Inselhaube mit Sensortechnologie, TouchControl-Bedienung sowie einer praktischen Auffrisch-Funktion. Pro Stunde aktiviert sie sich für jeweils 10 Minuten, um die Raumluft konstant frisch zu halten. Foto: AMK
11.01.2017

 

Elektrogeräte sind viel energieeffizienter, leistungsfähiger und bedienfreundlicher geworden. Ein weiterer Vorteil ist, dass die neue Generation von Dunstabzugshauben, Kühlgeräten und Spülmaschinen sehr leise ist. Und das können die modernen Küchenhelfer heute:

 

– Backofen: Ober- und Unterhitze, Heißluft- und Grillfunktion sind Standards, zu den zusätzlichen Funktionen gehören etwa eine Pizzastufe, mit der von unten besonders stark geheizt wird, oder eine „Twin Cooking“-Funktion, um zwei verschiedene Gerichte zeitgleich zubereiten zu können. Verschiedene Hersteller kombinieren Backofen mit Dampfgarer oder Mikrowelle. Mit Sensoren und Automatikprogrammen ausgestattete Geräte regeln die Back- und Bratzeit eigenständig und schalten sich automatisch aus, sobald die Speisen fertig sind. Praktisch ist eine Selbstreinigungsfunktion mit Pyrolyse.

 

– Kochfelder: Hier hat man die Wahl zwischen Induktionsfeldern, Glaskeramikkochfeld, Gasherd und Wokmulden. Moderne Kochfelder mit Induktion und Automatikprogrammen erkennen die Größe des Kochgeschirrs. Zusätzliche Extras können ein automatischer Schutz vor Überhitzung sowie Warmhaltefunktionen sein.

 

– Dunstabzugshauben: Sie werden immer leiser und schicker – entscheiden muss man sich zwischen Abluft und Umluft. Inselhauben, die über einer Kochinsel hängen, sind ein beliebter Blickfang für offene Wohn-Essbereiche. Im Trend liegen Muldenlüfter, die direkt am Kochfeld verbaut werden. Tischlüfter sind bei Nichtgebrauch in der Arbeitsplatte versenkt, in Betrieb fahren sie aus der Arbeitsplatte nach oben.

 

– Kühlschrank: Kühlschränke haben häufig unterschiedliche Temperaturzonen, bei denen zusätzlich zur Null-Grad-Zone die Luftfeuchtigkeit für Obst und Gemüse reguliert wird. So bleiben verschiedene Lebensmittel länger frisch. Am stromsparendsten sind Geräte der Energieeffizienzklasse AAA+.

 

– Geschirrspüler: Bei Geschirrspülmaschinen sorgen Eco-Programme für einen geringeren Strom- und Wasserverbrauch.

Innovativ: Versteckte Küchentechnik für Licht und Klang

11.01.2017

Schon lange spielt gutes Licht bei der Küchengestaltung daher eine große Rolle. Doch die Innovationen gehen weiter: Neu auf dem Markt sind unauffällige Klangangebote, die beim Kochen und Klönen schöner Musik zu gutem Sound verhelfen.

 

Licht und Klang werden dabei mit dem eigenen Smartphone oder Tablet per Touch angesteuert, sodass jeder individuell seiner optischen und akustischen Vorliebe Ausdruck verleihen kann. Eine moderne Küche ist einladend wie ein bequemes Sofa. Sie ist elegant, gut beleuchtet, großzügig und sehr professionell. Eine gute Lichtplanung ist für die Stimmung, aber auch für die vielen unterschiedlichen Funktionsbereiche unablässig.

 

Moderne LED-Leuchten lassen sich fast überall einbauen, sodass alle Arbeitsbereiche optimal ausgeleuchtet werden können.

 

LED-Leuchten verbrauchen extrem wenig Strom und sind außerdem sehr langlebig. Neben dem funktionalen Aspekt des Beleuchtens können sie auch noch viel für die gesamte Wohlfühlatmosphäre tun, denn sie lassen sich in der Regel individuell ansteuern und farblich variieren. Das passt zu einer modernen Küche. Hier werden Individualität und gestalterische Unabhängigkeit genauso vereint wie Ergonomie und Energieeffizienz. Als absolute Neuheit kommen nun Soundsysteme hinzu, die aus jeder Küche einen klassischen Konzertsaal erschaffen können.

 

Die versteckt eingebauten Elektronikkomponenten machen aus allen erdenklichen Küchenmöbeloberflächen wie Stein, Glas, Holz oder Holzwerkstoffen einen überragenden Resonanzkörper. Der Klang kommt direkt aus dem Ober- oder Unterschrank, aus der Arbeitsfläche der Theke oder dem Tisch. Kein zusätzlicher Lautsprecher ist nötig – ein Vorteil, der nicht nur Technikfans das Herz höher schlagen lässt.

 

Schließlich entfällt die Sorge vor Verschmutzung etwa durch Bratfettdunst und in Sachen Diebstahlsicherung punkten die Lautsprechersysteme durch ihre vollständige Unsichtbarkeit.

 

Die unkomplizierte Ansteuerung von Licht und Klang mit dem eigenen Smartphone oder Tablet ist dabei kabellos, schnell, bequem und flexibel. Während sich manches Familienmitglied von orangenem Licht in Kombination mit Beethovens Symphonien beim Kochen inspirieren lassen möchte, will ein anderes vielleicht eine natürliche, himmelblaue Grundstimmung mit rhythmischem Samba.

 

Den Möglichkeiten sind hier keine Grenzen gesetzt: Radio, Hörbuch, Punk, Pop oder Rock’n’Roll und dazu die entsprechend gewählte individuelle Lichtstimmung.